Heinz Timmreck

Familienforschung Timmreck

Flucht und Vertreibung

1)     Buchwalde und Osterode von Januar bis Oktober 1945

2)     Flüchtlingslager Herford Elverdissen

3)     Buchveröffentlichungen

a)     „Letzte Flüchtlingszüge aus Ostpreußen“

·       Zur Buch-Neuerscheinung im Mai 2011

·       Geleitwort von Heinz Schön

·       Stimmen zum Buch

·       Stimmen zu beiden Büchern

·       Pressemitteilung

·       Buchbesprechungen

b)     „Flucht mit der Bahn 1944/45“ -Dezember 2014- Erlebnisberichte aus Ostpreußen, Westpreußen und Pommern – (Ergänzungsband zu a)

·       Informationen zum Buch

·       Pressemitteilung

·       Buchbesprechungen

Weitere Themen und Links

Familienforschung

Timmreck

 

Sören Kierkegaard:   Man kann das Leben nur rückwärts verstehen,
                                     aber leben muß man es vorwärts. 
 

Mit der Erforschung der TIM(M)RECK´s versuche ich etwas Licht in die Geschichte meiner Vorfahren zu bringen. Neben  der Sammlung von Daten, Ereignissen sowie deren Einbettung in die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse jener Zeit, möchte ich die Wurzeln ermitteln und dieses später in einer Chronik zusammenfassen.
Bereits im 17. Jahrhundert waren TIM(M)RECK`s  im Kreis Stolp in Pommern (heute Polen) ansässig. Bis zum Ende des II. Weltkrieges sind Namensträger bisher nur zwischen Hannover und Königsberg in Ostpreußen feststellbar, wobei eine auffällige Häufung des Namens in den ostpommerschen Kreisen Stolp, Lauenburg und Rummelsburg anzutreffen ist. Tatsächlich kommt der Name im deutschen Sprachraum nicht sehr häufig vor.

Heinz Timmreck

Letzte Änderung: 30. Mai 2015                                     english. . englishEnglish version (excerpt only)